Welche Abstände müssen beim Aufstellen eines Kaminofens berücksichtigt werden?

Welche Abstände müssen beim Aufstellen eines Kaminofens berücksichtigt werden? - Welche Abstände müssen beim Aufstellen eines Kaminofens berücksichtigt werden?

Für Ihre Sicherheit

Bei der Installation eines Kaminofens sind aus Sicherheitsgründen stets bestimmte Abstände zu den Wänden und zu anderen Objekten zu berücksichtigen. Zusätzlich müssen brennbare Bodenbeläge durch eine Stahl- oder Glasplatte geschützt werden. Informationen darüber, was genau beachtet werden sollte und wie Sie Ihren Kaminofen sicher aufstellen können, finden Sie in diesem Blogbeitrag.

Warum sind festgelegte Sicherheitsabstände beim Aufstellen eines Kamins so wichtig?

Diese gesetzlichen Mindestabstände haben in erster Linie den Brandschutz im Fokus. Die Nähe zum Kaminofen birgt die Gefahr, dass umliegende brennbare Wände durch die intensive Hitze entzündet werden. Zudem können Funkenflüge beim Anfeuern oder Nachlegen leicht entflammbare Bodenbeläge gefährden. Die Einhaltung dieser Sicherheitsabstände ist somit entscheidend für die Zustimmung des Schornsteinfegers bei der Kaminabnahme.

Die Bedeutung dieser vorgegebenen Abstände reicht jedoch über den unmittelbaren Schutz von Bewohnern und Gebäude hinaus. Auch aus versicherungstechnischer Sicht sind die Sicherheitsabstände von Bedeutung. Eine fehlerhafte Installation kann dazu führen, dass Ihnen sowohl gegenüber dem Kaminofenhersteller als auch dem Ofenbauer keine Ansprüche auf Gewährleistung zustehen.

Schemazeichnung zu Abständen bei einem Kaminofen

Abstände des Kaminofens auf einen Blick

Bei der Platzierung Ihres Kaminofens ist es entscheidend, einen Mindestabstand in alle Richtungen zwischen den Wänden und der Brennkammer einzuhalten. Für eine detaillierte Übersicht haben wir die empfohlenen Abstände in einer Tabelle zusammengestellt.

 
Abstand zu Seiten- und Rückwänden: ca. 20 cm
Abstand bei seitlichen Sichtfenstern: ca. 40 - 80 cm
Abstand von brennbaren Bauteilen im Strahlungsbereich: ca. 80 - 100 cm
 

Es ist ratsam, genügend Platz einzuplanen, damit die Tür beim Nachlegen von Brennstoff problemlos geöffnet werden kann. Daher sollten Sessel, Vasen oder Dekorationen weit genug von der Tür entfernt stehen.

Abschließend empfehlen wir, trotz der allgemeinen Richtlinien, stets einen Blick in die Bedienungsanleitung Ihres individuellen Kaminofens zu werfen. Dort finden Sie spezifische Angaben zu den empfohlenen Abständen, um die optimale Sicherheit und Leistungsfähigkeit Ihres Ofens zu gewährleisten.

Wo ist der optimale Standort für Ihren Kaminofen?

Wo ist der optimale Standort für Ihren Kaminofen? Grundsätzlich können Sie Ihren Kaminofen überall aufstellen, solange die Sicherheitsabstände eingehalten werden und eine sichere Verbindung zum Schornstein gewährleistet ist. Allerdings existieren gesetzliche Bestimmungen, wie sie in der Feuerungsverordnung aller deutschen Bundesländer verankert sind:

  • Feuerstätten dürfen nicht aufgestellt werden in notwendigen Treppenräumen, in Räumen zwischen notwendigen Treppenräumen und Ausgängen ins Freie und in notwendigen Fluren
  • Feuerstätten dürfen nicht aufgestellt werden in Garagen, es sei denn, es handelt sich um raumluftunabhängige Feuerstätten, deren Oberflächentemperatur bei Nennleistung nicht mehr als 300°C beträgt.

Was Sie sonst noch beachten sollten

Nach Abstimmung und Zustimmung durch den Schornsteinfeger können die Sicherheitsabstände mithilfe spezifischer feuerfester und isolierender Materialien verringert werden. Kalciumsilikatplatten bieten sich hier als Option an, wobei dennoch ein bestimmter Mindestsicherheitsabstand einzuhalten ist. Klären Sie am besten mit Ihrem Schornsteinfeger ab, welche Maßnahmen zulässig sind.

Das Ofenrohr, als Bindeglied zwischen Kamin und Schornstein, befindet sich oft in unmittelbarer Nähe zu Wand und Zimmerdecke. Der einzuhaltende Sicherheitsabstand hängt davon ab, ob sich brennbare Materialien in der Nähe befinden. Bei Wänden und Decken mit Holzverkleidung oder anderen riskanten Baumaterialien empfiehlt sich die Verwendung von doppelwandigen Rohren. Diese reduzieren die Hitzeabstrahlung und lassen sich einfach montieren.

Der Boden vor dem Kaminofen muss ebenfalls bestimmten Vorschriften entsprechen. Auf einem Beton-, Fliesen- oder Steinboden kann der Ofen ohne weitere Schutzmaßnahmen stehen. Bei anderen Bodenbelägen ist eine Funkenschutzplatte erforderlich. Diese muss im vorderen Bereich ausreichend groß sein, um mögliche Schäden durch herausfallende Glut oder Funkenflug zu verhindern. Insbesondere bei Bodenbelägen wie Teppich, Laminat, PVC, Kork oder Linoleum ist eine großzügige Bemessung der Funkenschutzplatte ratsam.

Bei uns im Shop erhalten Sie Bodenplatten in Ausführungen aus Stahl oder Glas erhältlich. Die Stahlplatte kann poliert oder lackiert sein, während Glasplatten aus massivem, bruchsicherem Glas bestehen.


News
x

SmartControl zum halben Preis: 450€ geschenkt! 

Bis zum 31. Mai 2024 erhalten Sie bei jedem Kauf eines HWAM Kaminofens die innovative SmartControl Steuerung im Wert von 900€ zum halben Preis - Wir schenken Ihnen 450€ Rabatt!